BRANDSCHUTZ – FACH­IN­FOR­MA­TIO­NEN FÜR PROFIS

Artikel

Betrieblicher Brandschutz in der Praxis – Schriften vollständig aktualisiert und überarbeitet

Zwei Schriften zum betrieblichen Brandschutz, herausgegeben von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, wurden in einer vollständig überarbeiteten und dem aktuellen Stand der Technik entsprechenden Ausgabe veröffentlicht.

Dabei handelt es sich zum einen um die DGUV Information 205-001 „Betrieblicher Brandschutz in der Praxis“ und zum anderen um die DGUV Information 205-003 „Brandschutzbeauftragter“.

Bei der DGUV ist im Dezember 2020 die vollständig überarbeitete DGUV Information 205-001 „Betrieblicher Brandschutz in der Praxis“ erschienen. Neben der DGUV Information 205-001 vom November 2013 wurde auch die DGUV Information 205-002 „Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten“ (BGHW-Kompakt, Merkblatt 19 – Stand Dezember 2010) integriert und ersetzt somit die beiden älteren Versionen. Mit einem Umfang von 68 Seiten bietet diese Information eine gute Grundlage für alle Personen, die für den betrieblichen Brandschutz zuständig sind – insbesondere Unternehmerinnen und Unternehmer, Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte und Beschäftigte. Sie bietet Hilfestellungen und Empfehlungen für den baulichen Brandschutz, für technische und organisatorische Maßnahmen und für das Verhalten aller Akteurinnen und Akteure im Brandfall.

Die folgenden Themen werden in der Information angesprochen:

  • Brandursachen
  • Verantwortliche, Beauftragte und Beteiligte im betrieblichen Brandschutz
  • Der Verbrennungsvorgang
  • Gefährdungen durch Brandgase und Brandrauch
  • Prinzipien des Löschens
  • Baulicher Brandschutz
  • Betriebliche Brandschutzmaßnahmen
  • Technischer Brandschutz
  • Verhalten im Brandfall
  • Vorschriften und Regelwerke zum betrieblichen Brandschutz
Überarbeitete DGUV Information 205-003 „Brandschutzbeauftragter“

Im vierten Quartal 2020 ist die überarbeitete DGUV Information 205-003 „Brandschutzbeauftragter“ erschienen. Sie löst damit die Version von November 2014 ab. Auch die aktuelle Fassung ist wieder gleichlautend mit der vfdb-Richtlinie 12-09/01 und der VdS-Richtlinie 3111. Ziel der Überarbeitung war, einzelne Inhalte genauer zu definieren, neue Formen der Wissensvermittlung zu integrieren und Inhalte zu entfernen, die bereits in anderen Regelwerken bestimmt sind. Dies führt zum einen dazu, dass neue Kapitel und Anhänge entstanden sind, zum anderen sind einzelne Themen wie auch Anhänge nicht mehr Inhalt dieser DGUV Information. Sie definiert weiterhin Mindestanforderungen zu den Themen:

  • Brandschutzorganisation
  • Bestellung von Brandschutzbeauftragten
  • Aufgaben von Brandschutzbeauftragten
  • Qualifikation zum Brandschutzbeauftragten
  • Allgemeine Regelungen zur Ausbildung
  • Spezielle Regelungen zur Gestaltung der Ausbildung
  • Hochschulische Ausbildung
  • Fortbildung von Brandschutzbeauftragten
  • Übergangsfristen

TIPP: Entdecken Sie zu diesem Thema auch unsere TÜV SÜD Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten nach nach DGUV Information 205-003 und vfdb-Richtlinie 12/09-01.

Quelle (57)

Zurück